04. April 2022, 22:48 Uhr

Zweimal auf Siegerstraße

04. April 2022, 22:48 Uhr
JV

Die Handballerinnen der HSG Oberhessen feierte am vergangenen Wochenende zwei Siege in der Bezirksoberliga Offenbach/Hanau. Die Oberhessinnen schlugen am Samstag die Vertretung des TV Altenhaßlau deutlich mit 32:21 (17:12) und daraufhin die HSG Maintal ebenfalls klar mit 31:20 (14:9).

Mit insgesamt 18 Toren in beiden Spielen war Johanna Mickel beste Schützin der HSG am Wochenende. Die HSG Oberhessen hatte sich bereits vor dem Wochenende für die Aufstiegsrunde qualifiziert und auch die Punkte, die sie dorthin mitnimmt gegen die direkten Konkurrenten, waren bereits alle ausgespielt. Formal ging es also für die HSG an diesem Doppelspieltag nurnoch darum, Tabellenplatz eins zu sichern, was ihnen mit dem Sieg gegen Altenhaßlau auch gelang. Auswirkungen auf die Aufstiegsrunde hat dieser erste Tabellenplatz allerdings nicht.

Bezirksoberliga Frauen: HSG Oberhessen - TV Altenhaßlau 32:21 (17.12). Mit einigen Spielerinnen aus der A-Jugend starteten die Oberhessinnen ins Spiel gegen Altenhaßlau. Im Vorlauf wurde bekannt, das Rebecca Pfaff, die eigentlich immer gesetzt ist im Rückraum und etablierte Siebenmeterschützin ist, aufgrund ihrer Schwangerschaft in Zukunft pausieren wird. Am vergangenen Wochenende trat sie allerdings noch erfolgreich bei den Siebenmetern an. Wie von Trainer Thomas Jungmeister bereits angekündigt, probierten die Oberhessinnen taktisch einiges aus und rotierten viel. Auch wenn es zu Beginn gegen Altenhaßlau noch so aussah, als würde sich ein engen Spiel abzeichnen, setzten sich die Oberhessinnen gerade Ende der ersten Halbzeit und Anfangs der zweiten Halbzeit entscheidend ab, sodass sie in der 36. Minute durch den Treffer von Lea Heß zum 22:12 mit zehn Toren führten.

Den Altenhaßlauerinnen gelang es halbzeitübergreifend insgesamt zehn Minuten nicht, ein Tor zu erzielen, was den eindeutigen Knackpunkt des Spiels ausmachte, da die HSG Oberhessen aus einem 14:12 ein 22:12 machte.

Bezirksoberliga Frauen: HSG Oberhessen - HSG Maintal 31:20 (14:9). Im zweiten Spiel einen Tag später gegen die HSG Maintal zeichnete sich erneut zu Beginn eine engere Partie ab, allerdings konnten sich die Oberhessinnen rund um die Halbzeit wieder absetzen.

Anna Niedenthal traf in der 37. Minute zum 19:10 und mit dieser Neun-Tore-Führung war die Partie so gut wie entschieden. Das letzte Tor erzielte Johanna Mickel zum 31:20. Dieser Treffer war einer von ihren insgesamt 13 an dem frühen Sonntagabend in der Waldsporthalle Oberau.

»Wir haben in beiden Spielen eine sehr gute Leistung gezeigt. Vor allem unsere Abwehr stand sehr stabil und im Verbund mit einer wie gewohnt sehr gut aufgelegten Cynthia Scheidt im Tor können wir damit sehr zufrieden sein. Unsere Leistung im Angriff war auch in Ordnung, allerdings gab es vielleicht den ein oder anderen Fehlwurf zu viel und ein paar unnötige technische Fehler. Insgesamt muss man aber ehrlich sagen, dass wir in beiden Partien nicht ans Limit gehen mussten, die Mannschaft aber geschlossen aufgetreten ist und auch jederzeit die nötige Disziplin und Konzentration an den Tag gelegt hat«, analysierte Thomas Jungmeister die beiden Spiele.

Glücklich zeigte sich Jungmeister darüber, dass sich keine weitere Spielerin verletzt hat. Durch den nun beginnenden Ausfall von Rebecca Pfaff braucht der Trainer alle seine Aktiven.

Da passt es, dass Lea Heß nun wieder volles Leistungsnieveau erreicht hat. Am Wochenende 23./24. April ist das erste von insgesamt sechs Spielen in der Aufstiegsrunde: »Wir haben jetzt zweieinhalb Wochen Zeit, um zu trainieren und uns vorzubereiten. In unserer aktuellen Verfassung müssen wir uns vor niemandem dort verstecken und es ist alles möglich«, so Jungmeister, der in den kommenden Trainingswochen auch auf die A-Jugendlichen zählen kann, die mit ihrer Saison fast durch sind und sich somit mit den etablierten Spielerinnen in der ersten Frauenmannschaft vorbereiten können.

In der Aufstiegsrunde trifft die HSG Oberhessen in Hin- und Rückspiel auf die SG Bruchköbel, die HSG Dietesheim/Mühlheim und die SG Hainburg. Am Ende steigen dann der Erst- und der Zweitplatzierte in die Landesliga auf und als Tabellenerster aus der Hauptrunde muss man das den Oberhessinnen auf jeden Fall zutrauen.

HSG Oberhessen (Gesamt-Torbilanz aus den Spielen gegen Altenhaßlau und Maintal): Scheidt; Mickel (18/2), Kling (7), Heß (7), Biladama (7), Röder (6), Pfaff (5/5), Ditzel (4), Niedenthal (4), Übel (2), Haustein (2), Schwarz (1).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos