24. Januar 2022, 19:12 Uhr

Erste Saisonniederlage

24. Januar 2022, 19:12 Uhr
JV

Die erste Frauenmannschaft der HSG Oberhessen hat auswärts bei der HSG Preagberg die erste Saisonniederlage kassiert. Die Oberhessinnen unterlagen in der Handball-Bezirksoberliga Offenbach/Hanau mit 27:29 (12:17).

Bezirksoberliga Offenbach/Hanau Frauen: HSG Preagberg - HSG Oberhessen 29:27 (17:12). Die durch viele Ausfälle gebeutelte Jungmeister Mannschaft (unter anderem Leistungsträgerin Lea Heß fehlte) fand erst spät ins Spiel und konnte das Ruder am Ende nicht mehr herumreißen. Durch die Pleite zog die HSG Preagberg in der Tabelle an der HSG Oberhessen vorbei. Beide Teams haben zwar 8:4-Punkte, allerdings weisen die Preagbergerinnen das bessere Torverhältnis auf und stehen somit auf Rang zwei vor den Oberhessinnen. Ein Platz unter den ersten drei ist für die Mannschaft von Thomas Jungmeister auch das ausgerufene Ziel: »Wir wollen in den top drei bleiben, um uns somit für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren.«

Bei der Partie in Großauheim, die kurzfristig noch um vier Stunden vorverlegt wurde, erwischte die HSG Preagberg klar den besseren Start. Nach knapp über zwei Minuten führten die Gastgeberinnen bereits mit 3:0. Die HSG Oberhessen hingegen fand nicht ins Spiel und leistete sich viele technische Fehler, so dass Preagberg über den Tempo Gegenstoß auch zu einfachen Toren kam. Nach knapp zehn Minuten führten die Gastgeberinnen mit 8:2. Auch eine zwischenzeitliche frühe Auszeit von Thomas Jungmeister beim Stand vom 5:2 brachte nicht den gewünschten Effekt. Das letzte Tor der ersten Hälfte erzielte Lilly Kling zum 12:17. »Das war unsere schwächste Halbzeit der Saison, muss ich leider so klar sagen. Wir haben von Beginn an nicht richtig ins Spiel gefunden und machen durchweg mit Sicherheit 16, 17 technische Fehler und laden die Preagbergerinnen mit ihrer offensiven Deckung zu vielen einfachen Toren über den Tempogegenstoß ein«, analysierte Trainer Thomas Jungmeister.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich wenig. Nach fünf Minuten erhöhten die Preagbergerinnen gar auf einen Sieben-Tore-Vorsprung. Ab dann fanden die Oberhesserinnen langsam in die Partie und ließen den Vorsprung langsam schmelzen. In Richtung Schlussphase gelang der HSG Oberhessen beim Stand von 20:25 ein Vier-Tore-Lauf. Den Treffer zum 24:25 erzielte Johanna Mickel. Im Anschluss daran erfolgte eine strittige Szene. Beim Tempogegenstoß wurde nach Ansicht von Trainer Thomas Jungmeister seine Spielerin gefoult und warf deswegen den Ball unter Körperkontakt neben das Tor. Der Schiedsrichter ahndete dies allerdings nicht und Preagberg traf im Gegenzug zum 26:24 per Siebenmeter. Eine Schlüsselszene, da die Oberhesserinnen nach starker Aufholjagd nun nicht mehr entscheidend rankamen und die Partie mit 27:29 verloren ging. Den letzten Treffer des Spiels erzielte Alina Röder. »Wir haben den Start der zweiten Halbzeit wieder verpennt. Erst ab der 40. Minute entwickelten wir unseren gewohnten Kampfgeist. Die Abwehr stand kompakter und im Angriff haben wir auch effektiver abgeschlossen. Dass das Foul beim Tempogegenstoß nicht geahndet wird, ist für mich unverständlich, dass war nämlich eine Schlüsselszene, wo nach unserer starken Aufholjagd das Spiel endgültig in unsere Richtung hätte kippen können,« analysierte Thomas Jungmeister.

Letztendlich sprach der Trainer von einer »selbst verschuldeten Niederlage. Die Mädels spielen aber teilweise nicht auf ihren angestammten Positionen und wir müssen jede Woche rotieren«. Nun empfangen die Oberhessinnen zum Nachholspiel den Tabellenletzten aus Altenhaßlau. Anpfiff ist am Sonntag um 16 Uhr in der Büdinger Lückert-Halle.

HSG Oberhessen: Scheidt; Röder (6), Mickel (6), Pfaff (4/1), Kling (3), Biladama (3), Uebel (2/1), Schwarz (2), Ditzel (1), Niedenthal.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos