06. April 2022, 20:03 Uhr

Auf Erfolgserlebnis folgt Dämpfer

06. April 2022, 20:03 Uhr
AAB

Zum Nachholspiel der Volleyball-Bezirksliga Süd der Frauen empfing der VBC Büdingen die TG Hanau Beide Teams traten mit dezimierten Kadern und nur jeweils einer Auswechselspielerin an. Wie im Hinspiel konnten sich die Büdingerinnen klar mit 3:0 gegen das junge Team aus Hanau durchsetzen. Bereits zwei Tage später, am vergangenen Sonntag, fand in Schöneck direkt das nächste Nachholspiel für die erste Riege des VBC statt. Hier setzte es eine unglückliche 2:3-Niederlage.

Bezirksliga Süd Frauen: VBC Büdingen - TG Hanau 3:0 (25:20, 25:21, 25:23). Den ersten Satz begannen die Gäste nervös und unsicher und die Büdingerinnen konnten sich mit druckvollen Aufschlägen von Katarina Reiter einen komfortablen Vorsprung aufbauen. Insbesondere die niedrige Halle bereitete den Hanauerinnen Schwierigkeiten, sodass die hart geschlagenen Bälle von Mittelblockerin Susanne Farrenkopf-Trupp häufig von der Abwehr direkt an die Decke prallten. Zeitweise konnte die Büdinger Führung auf acht Zähler ausgebaut werden. Ungefährdet ging dieser Durchgang mit 25:20-Punkten an die Gastgeberinnen.

Der zweite Satz begann ausgeglichener und die Büdingerinnen konnten sich diesmal nicht absetzen, sondern gerieten nun ihrerseits durch Sprungaufschläge des Gegners unter Druck. Libera Manana Tschenett reagierte mit Umstellung des Annahmeriegels. Als in der Mitte des Satzes das Spiel zu kippen drohte, sah sich Spieltagscoach Anne Aull gezwungen, diesen Trend mit einer Auszeit beim Stande von 15:14 zu stoppen. Doch erst mit einer Aufschlagserie von Maja Agbaba wendete sich das Blatt und führte zum Büdinger Satzgewinn mit 25:21 Punkten.

Auch der dritte Satz war geprägt vom guten Aufschlagspiel beider Teams. Lange Spielzüge waren Fehlanzeige und oft führten die variablen Angriffe von Stefanie Gerlach von der Außenposition und die Blockarbeit von Stefanie Landau in der Mitte zu direkten Punktgewinnen. Im Gegenzug nutzten die Gäste die Löcher in der Büdinger Feldabwehr und hielten die Partie offen. Erneut wendete sich das Blatt erst wieder mit einer kleinen Aufschlagserie, diesmal von Sandra Ditzinger, zum glücklichen 25:23-Satzgewinn.

VC Schöneck - VBC Büdingen 3:2 (25:20; 16:25; 11:25; 25:19; 15:12). Mit fast kompletter Mannschaft reiste der VBC in Schöneck zu einem Spiel an, in dem keine der beiden Mannschaften es der anderen leicht machen würde. Motiviert ging es im ersten Satz mit Katharina Reiter und Rhea Aull auf der Zuspielerposition, Susanne Farrenkopf-Trupp und Stefanie Landau als Mittelblockerinnen und Maja Agbaba und Stefanie Gerlach als Außenangreiferinnen sowie Manana Tschenett als Libera los. Die Büdingerinnen starteten mit einer leichten Führung, die sich über die erste Hälfte des Satzes erstreckte, jeder Ball wurde hart umkämpft. Probleme in der Abwehr sorgten schließlich dafür, dass die Gäste von den Gastgeberinnen überholt wurden und den Satz mit 20:25 abgeben mussten.

Der zweite Satz begann erneut mit einer Führung seitens des VBC, diesmal mit Sandra Ditzinger anstatt Katharina Reiter als Zuspielerin. Die Mannschaft blieb aufmerksam, auch über lange Ballwechsel hinweg und eine Angabenserie von Stefanie Gerlach ließ den Schöneckerinnen keine Chance. Bei einem Stand von 21:8 ging der Aufschlag an Schöneck, und die Büdingerinnen ließen die Gastgeberinnen noch einmal bis auf 21:15 herankommen. Dann erst machten die Gäste den Sack zu und gewannen diesen Satz mit 25:16.

Der nächste Durchgang gestaltete sich ähnlich wie der zweite. Der VBC startete mit einer Führung durch gute Aufschläge von Rhea Aull, die die Mannschaft weiter ausbaute. Aufmerksame Arbeit am Netz und in der Abwehr ließen Schöneck nicht viel Gelegenheit, selbst zu punkten. Mit gut platzierten Angriffen von Maja Agbaba und starken Angaben von Susanne Farrenkopf-Trupp ging es stetig in Richtung Satzgewinn von 25:11.

Im vierten Satz ging es ausgeglichen los. Die Bälle wurden wieder hart umkämpft, keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorsprung erspielen. Die langen Spielzüge zehrten an den Kräften der Büdingerinnen, sodass es vermehrt zu Unkonzentriertheit und Abstimmungsfehlern kam. Ab der zweiten Hälfte des Satzes ging Schöneck dann durch starke Aufschläge und Angriffe in Führung, die Fehler der Gäste aus Büdingen mehrten sich. Auch ein Wechsel auf der Außenposition mit Anne Aull konnte den Satz nicht mehr umdrehen und er ging mit 25:19 an Schöneck.

Der kurze Tie-Break bis 15 dauerte mit 19 Minuten Spielzeit genauso lange wie der dritte Satz. Um jeden Ball wurde unerbittlich gekämpft und keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil verschaffen. Nach dem Seitenwechsel schlichen sich bei den Büdingerinnen wieder Unkonzentriertheiten ein, die vorangegangenen, oft langen Spielzüge schienen ihren Tribut zu fordern. So konnte das Team aus Büdingen nicht verhindern, dass Schöneck den Satz mit 15:12 für sich entschied und somit das Spiel gewann.

Die beiden nun noch fehlenden Nachholspiele gegen den VC Biebergemünd und den TSV Butzbach werden am Sonntag, 10. April, ab 11 Uhr in der Büdinger Dohlberghalle ausgetragen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos