09. August 2022, 17:21 Uhr

IM INTERVIEW

»Wir können gegen jeden gewinnen....«

09. August 2022, 17:21 Uhr
RBI
Der Matchwinner des FSV Fernwald: Erdinc Solak trifft dreimal. Foto: Vogler

. Lupenreine Hattricks gelingen einem Fußballer nicht alle Tage, denn drei Tore innerhalb einer Halbzeit zu erzielen, ist nicht so einfach. Aber Erdinc Solak hat es am vergangenen Spieltag der Fußball-Hessenliga geschafft und damit seinem FSV Fernwald beim 5:0 gegen den TSV Steinbach II maßgeblich zum ersten Dreier der Saison mit verholfen.

Und damit nach zwei Auftaktniederlagen gegen den SV Steinbach (1:3) und beim Lokalrivalen FC Gießen (2:3) etwas zur Entspannung im immer schnell kritischen Fernwald gesorgt. Der 31-jährige zweifache Vater ist ein Gießener Junge, der das Kicken bei der TSG Wieseck und kurzzeitig bei Kickers Offenbach gelernt hat, und dann über den VfB 1900 Gießen, ein halbes Jahr beim FSV Fernwald, weiter über die SF Siegen, Teutonia Watzenborn-Steinberg, Eintracht Stadtallendorf, FC Gießen und Türk Gücü Friedberg wieder nach Fernwald kam, wo der Mittelfeldspieler und Spielgestalter nun im dritten Jahr im Einsatz ist und letzte Saison auch 15 Tore beigesteuert hat.

Hattricks gelingen einem nicht so oft, wieviel haben Sie bisher in ihrer Karriere geschafft?

Im letzten Jahr beim 3:2-Sieg gegen den SC Waldgirmes ist mir ein Hattrick gelungen, davor vor über zehn Jahren einmal.

Das 5:0 gegen Steinbach II war ja so etwas wie ein Befreiungsschlag nach den zwei Auftaktniederlagen - war der FSV so gut, oder die Regionalliga-Reserve so schlecht?

In der Hessenliga gibt es keine schlechten Gegner. Wenn man nicht in jedem Spiel ans Limit geht, kann man solche Spiele auch verlieren. Aber Steinbach war nicht so stark, wie ich sie erwartet hatte. Doch es lag in erster Linie an uns, weil wir so stark waren und mehr wollten als der Gegner.

Wie kam es zu den zwei Niederlagen zum Start?

Gegen den SV Steinbach hatten wir die Partie im Griff und bekommen ein blödes Gegentor. Dann sind wir nicht ins Spiel zurückgekommen. Aber dass die stark sind, sieht man an den sieben Punkten, die sie als Tabellenführer bisher geholt haben. Im zweiten Spiel beim FC Gießen haben wir praktisch 30 Minuten gar nicht mitgespielt. So schlecht habe ich uns lange nicht gesehen. Die letzte halbe Stunde war ganz ordentlich von uns, da waren wir bissiger.

Sie sind ja auch Spezialist für Standardsituationen, üben Sie das speziell im Training?

Nein, nur in jungen Jahren habe ich das trainiert. Aber in der Vorbereitung haben wir mit der Mannschaft Eckball-Situationen geübt, während der Runde allerdings nicht.

Wie sind die Chancen Ihrer Mannschaft am Sonntag bei Rot-Weiß Walldorf?

Wir können gegen jede Mannschaft gewinnen, aber auch verlieren. Das wichtigste wird sein, dass wir die Aufgabe wie im vergangenen Spiel geschlossen angehen, dass jeder jeden unterstützt.

Und was ist im Laufe der Runde möglich?

Wir haben eine junge Mannschaft, deshalb muss unser erstes Ziel der möglichst frühe Klassenerhalt sein, wie wir es im letzten Jahr geschafft haben.«



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos