Anzg

Spitzenspiel mit Überraschungsteam

Im Schatten der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen und der FSG Kirtorf, die in der Kreisliga A als die Aufstiegsfavoriten gehandelt wurden, hat sich die FSG Laubach heimlich, still und leise an die Spitze geschlichen und führt das Feld der Meisterrunde nach der Hälfte der absolvierten Spiele an.
06. Mai 2022, 16:38 Uhr
MOL
gispor070522_laubach_070522
Marvin Luckert will mit der FSG Laubach Rang eins verteidigen. Foto: Schepp

Im Schatten der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen und der FSG Kirtorf, die in der Kreisliga A als die Aufstiegsfavoriten gehandelt wurden, hat sich die FSG Laubach heimlich, still und leise an die Spitze geschlichen und führt das Feld der Meisterrunde nach der Hälfte der absolvierten Spiele an.

Zwar besitzt das Team von Benno Strunk nur einen Punkt Vorsprung auf Verfolger Kirtorf, auf Reiskirchen/Bersrod/Saasen sind es aber aktuell bereits vier, und sollte sich der Tabellenführer im Gießener Sportkreisduell am Sonntag (15 Uhr in Wetterfeld) durchsetzen, könnte das für die Reiskirchener Dreier-SG vielleicht schon das Aus im Titelkampf bedeuten. Doch der Trainer der Laubacher schlägt vor der Partie leise Töne an.

»Man sollte das alles nicht überbewerten. Ich denke schon, dass wir einen klaren Blick haben und wissen, dass sowohl Reiskirchen und Kirtorf die Favoriten in der Meisterrunde sind. Auch wenn wir es meiner Meinung nach nicht unbedingt hätten verlieren müssen, haben wir das erste Spiel gegen die SG aber verloren, und gegen Kirtorf müssen wir sogar noch beide Spiele austragen. Daher stehen uns noch viele schwere Prüfungen bevor«, so Strunk, der am Wochenende aber ein prickelndes Duell erwartet. »Ich denke, dass das ein richtig gutes Spiel wird, auf das sich die Zuschauer freuen können. Reiskirchen steht natürlich ein wenig unter Zugzwang und wird etwas riskieren müssen, um das Spiel zu gewinnen. Weil es unsere Spielweise ist, wollen wir aber auch etwas riskieren, sodass ich wirklich eine tolle Partie erwarte. Wir sind heiß auf dieses Spiel, gehen es aber wirklich entspannt an!«

Von den bisherigen fünf Partien verloren die Laubacher die erste bei der Reiskirchener Dreier-SG trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung noch mit 2:4, ehe beim SV Nieder-Ofleiden (5:1), kampflos gegen die SG Schwalmtal und zwei Mal in den Derbys gegen die SpVgg. Mücke (3:1, 5:3) vier Siege folgten, die aktuell die Tabellenführung bedeuten.

Auch wenn Laubachs Trainer diese nicht zu hoch hängen will, ist er dennoch stolz auf das bisher Geleistete. »Wir haben ja wirklich eine sehr junge Mannschaft, die sich aber schon toll entwickelt hat. Für die weitere Entwicklung sind solch starke Gegner wie aktuell sehr wichtig, aber auch das Erleben einer solchen Aufstiegsrunde hat eine hohe Bedeutung. Daher nehmen wir das jetzt mit, momentan haben natürlich alle Spaß und Lust am Fußball«, führt Strunk aus, der auch die gute Arbeit in der Winterpause und die damit einhergehende körperliche Fitness als Pluspunkt seines Teams nennt.

»Wo wir uns aber unbedingt verbessern müssen, ist bei Standards gegen uns. Daraus bekommen wir doch zu viele Tore!« Und auch wenn Tabellenplatz eins aktuell nicht mehr als eine gute Basis und eine Momentaufnahme sind, so blicken Benno Strunk und die FSG Laubach der mittelfristigen Zukunft äußerst optimistisch entgegen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport_test/anzg/spitzenspiel-mit-ueberraschungsteam;art5093,805997

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung