Anzg

Lambmann für Straßheim

Trainerwechsel bei der weiblichen Jugend A der HSG Hungen/Lich: Tim Straßheim, der den Nachwuchs zum Hessenmeistertitel geführt hatte, gibt seine Doppelfunktion auf und kümmert sich ab sofort nur noch um die Frauenmannschaft des Vereins, die vergangenen Sonntag in die Landesliga aufgestiegen war. »Bereits im Dezember haben wir uns gemeinsam auf diese Lösung verständigt. Es freut mich, dass die Mannschaft Tim das perfekte Abschiedsgeschenk bereitet hat. Nun wollen wir mit ihm gemeinsam bei den Frauen die nächsten Schritte gehen«, betont Vorstandsmitglied Andreas Nau, der auch direkt einen Nachfolger präsentieren kann: Von der A-Jugend des TV Hüttenberg wechselt Tobias Lambmann zu der HSG.
19. Mai 2022, 18:55 Uhr
MOL

Trainerwechsel bei der weiblichen Jugend A der HSG Hungen/Lich: Tim Straßheim, der den Nachwuchs zum Hessenmeistertitel geführt hatte, gibt seine Doppelfunktion auf und kümmert sich ab sofort nur noch um die Frauenmannschaft des Vereins, die vergangenen Sonntag in die Landesliga aufgestiegen war. »Bereits im Dezember haben wir uns gemeinsam auf diese Lösung verständigt. Es freut mich, dass die Mannschaft Tim das perfekte Abschiedsgeschenk bereitet hat. Nun wollen wir mit ihm gemeinsam bei den Frauen die nächsten Schritte gehen«, betont Vorstandsmitglied Andreas Nau, der auch direkt einen Nachfolger präsentieren kann: Von der A-Jugend des TV Hüttenberg wechselt Tobias Lambmann zu der HSG.

»Wir beobachten seine Arbeit schon seit Jahren. Die Talente des TVH hat er hervorragend weiterentwickelt. Er ist eine sehr gute Verpflichtung für uns«, glaubt Nau, in Lambmann den richtigen Coach gefunden zu haben. Seine Feuertaufe hat der neue Mann an der Seitenlinie bereits am Samstag. Dann empfängt die HSG Hungen/Lich zur Bundesliga-Qualifikation die HSG Bachgau. Anpfiff in der Stadthalle Hungen ist um 19 Uhr.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport_test/anzg/lambmann-fuer-strassheim;art5093,809934

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung