31. Januar 2022, 17:42 Uhr

Kreß macht Stadthalle zum Tollhaus

31. Januar 2022, 17:42 Uhr
MOL

Johannes Kreß hat die Hungener Stadthalle am Freitag zwei Sekunden vor dem Ende der Männerhandball-Landesliga-Partie in ein Tollhaus verwandelt. Da traf der Rückraumspieler der HSG Hungen/Lich nämlich zum alles entscheidenden 34:33 (17:19)-Sieg der Gastgeber gegen die TSF Heuchelheim, womit das Team Carsten Schäfer nicht nur zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib verbuchte, sondern den allerersten Landesliga-Sieg überhaupt einfahren konnte.

HSG Hungen/Lich - TSF Heuchelheim 34:33

»Mir fällt wirklich ein Stein vom Herzen. Für den Aufwand und die viele Arbeit, die die Jungs bislang investiert haben, haben wir uns diesen Sieg einfach verdient. Zur Wahrheit gehört natürlich, dass Heuchelheim mit Lukas Foos oder Björn Hofmann wichtige Spieler nicht zur Verfügung standen, aber in dieser Hinsicht waren und sind wir ja auch gebeutelt«, berichtete der HuLi-Coach.

Dessen Team verschlief den Start, spielte zu überhastet und lag schnell mit 1:4 (8.) zurück. Danach arbeiteten sich die Gastgeber immer wieder auf ein, zwei Treffer heran (5:6, 11., 9:11, 18., 14:16, 27.), konnten aber nie ausgleichen. Sekunden vor der Pause gelang Max Kruse dann schon der 19. Treffer für die Well-Sieben, die damit auch zur Pause vornelag (19:17).

»Der Gamechanger war dann eine Phase kurz nach der Pause, als wir einen Zwei Tore-Rückstand binnen vier Minuten umgewandelt haben. Danach waren wir im Spiel, das war der emotionale Schub, den wir brauchten«, resümiert Schäfer.

In der Tat machte sein Team aus dem 19:21 (32.) ein 23:21 (36.) und führte die Partie dann bis in die Schlussphase hinein an. Beim 31:28 (54.) schien eine Vorentscheidung gefallen sein.

Doch weil Hungen/Lich Chancen liegenließ, kämpfte sich Heuchelheim stark zurück und zum Ausgleich (32:32). Michi Kümpel brachte die Gastgeber 70 Sekunden vor Schluss erneut in Front, im Gegenzug gelang Niko Hoffmann aber abermals der Ausgleich - 33:33. Gut 20 Sekunden vor dem Ende zog Schäfer seine letzte Auszeit, sein Team spielte die Zeit geduldig nach herunter und setzte durch Kreß den finalen Wurf ins Glück.

Hungen/Lich: Krieg, Balkhaus - Anhäuser (1), Böhm (3), Schmied (1), Diehl, Dönicke (4), Kümpel (5/5), Menges (1), Stania (5), Wenzel (5), Hahn (5/1), Kreß (4), Kresse.

Heuchelheim: Winter, Geier - Bach Hamba (3), Kaplan, Weber (1), Hoffmann (5), Brühl (5), Schmidt (2), Dennis Weber (7/2), Bender, Rinn (5), Kröck (2), Kruse (3).

Schiedsrichter: Bley/Krämer (Rüsselsheim) - Zeitstrafen: fünf (Stania drei, Kümpel, Hahn) - fünf (Hoffmann, Dennis Weber, Bender, Kröck, Kruse). - Rote Karte: Stania (48., dritte Zeitstrafe). - Siebenmeter: 7/6 - 2/2.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos