31. Juli 2022, 19:12 Uhr

Hinten anfällig, vorn zu harmlos

31. Juli 2022, 19:12 Uhr
RBI
Zu selten agiert der FSV Fernwald »mit Köpfchen«. So wie hier Julian Bender. Foto: Schepp

. Dem FSV Fernwald ist der Start in die Fußball-Hessenliga gehörig misslungen. Das Team von Trainer Daniyel Bulut verlor sein Auftaktspiel am Samstag gegen den SV Steinbach mit 1:3 (0:1) und offenbarte dabei noch erhebliche Mängel in Angriff und Abwehr. In der vergangenen Saison hatte der FSV bei den Osthessen noch klar mit 5:1 gewonnen.

FSV Fernwald - SV Steinbach 1:3

»In der ersten Halbzeit hatte ich nicht das Gefühl, dass wir in Gefahr geraten könnten, haben das Spiel kontrolliert, aber dann aus dem Nichts das 0:1 kassiert«, sah Bulut, wie in der 36. Minute seine unsortierte Defensive einen Konter des SV über die rechte Seite zuließ, Max Stadler das Leder in die Mitte zu Petr Paliatka spielte und der keine Mühe hatte, FSV-Keeper Pierre Kleinheider zu bezwingen.

Bis dahin hatten beide Seiten bereits Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Die Fernwälder dominierten bis dahin, hatten einige Torannäherungen und Chancen, während der Gast zunächst Probleme hatte, sich vom Druck der Platzherren zu befreien und erst nach einer Viertelstunde in die Nähe des FSV-Strafraumes kam.

Erst ein Missverständnis zwischen Louis Goncalves und Kleinheider ermöglichte Stadler (20.) eine Torgelegenheit. Für die Gastgeber traf Tom Woiwod (22.) bei einer Hereingabe von Ceyhun Dinler das Leder nicht richtig, und einen präzisen Schuss von Erdinc Solak (33.) meisterte SV-Keeper Philipp Bagus.

Nach dem Führungstreffer der Gäste hatte Neuzugang David Siebert Möglichkeiten zum Ausgleich, verpasste aber aussichtsreich einen Querpass von Brian Mukasa (39.) und verfehlte anschließend den gegnerischen Kasten mit zwei ungenauen Schüssen. »Wir hatten vier fünf Möglichkeiten, und mussten in Führung gehen. Aber die Genauigkeit und der letzte Wille haben gefehlt«, kommentierte Bulut diese Phase.

Nach der Pause drängte der FSV und versuchte mehr Druck aufzubauen, aber zehn Minuten nach Wiederanpfiff fasste sich Paliatka ein Herz und traf aus etwa 25 Metern über den zu weit vor dem Tor postierten Kleinheider zum 2:0 (65.). Durch mangelhaftes Umschalten auf die Defensive des FSV begünstigt, kamen Paliatka (68.) und Homann Halimi (70.) zu Möglichkeiten, während auf der anderen Seite Woiwod (72.) mit einem zu hoch angesetztem Schuss, der eingewechselte Nicolas Strack (72.) und Yannis Grönke (73.) mit ungenauen Abschlüssen eine Resultatsverbesserung verpassten.

Dafür versetzte Halimi den Gastgebern einen erneuten Dämpfer, als er aus 30 Metern Kleinheider, der den Ball falsch berechnete, zum 3:0 (78.) überwand. Die Angriffsbemühungen des FSV waren in der Folge zu wenig planvoll, nur Neuzugang Woiwod (85.) traf mit einem Kopfball zum Anschlusstreffer nach einer verlängerten Flanke von Grönke. Die Gäste aus dem Burghauner Ortsteil verteidigten den Dreier bis zum Ende geschickt, aber der FSV machte es ihnen auch nicht besonders schwer.

Es war aus Sicht des FSV Fernwald eine Auftaktpartie, die vor allem Bulut noch einige Defizite bei seiner Mannschaft aufzeigte.

FSV Fernwald: Kleinheider - Kaguah, Bender (67. Burger), Goncalves, Dinler - Mukasa (78. Dursun), Hendrich (67. Dervishi), Siebert (58. Strack), Solak (58. Grönke), Hofmann - Woiwod.

SV Steinbach: Bagus - T. Wiegand (67. Bott), Neascu, Hildenbrand - Uth, Wittke, M. Wiegand, Kehl, Reith (64. Hütsch), Paliatka (85. Goeb) - Stadler (53. Halimi).

Tore: 0:1 Paliatka (36.), 0:2 Paliatka (65.), 0:3 Halimi (78.), 1:3 Woiwod (85.). - Schiedsrichter: Rau (Nidderau). - Zuschauer: 180.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos