06. Juni 2022, 21:49 Uhr

SWG-Kreispokal-Endspiel

Hakan Güngör lässt die SGK jubeln

Die SG Kinzenbach bezwingt in einem erst in der Schlussphase hitzigen Kreispokal-Endspiel den FC TuBa Pohlheim mit 1:0 (0:0).
06. Juni 2022, 21:49 Uhr
TSU
Nico Mohr macht sich ganz groß: Der SGK-Keeper hält seinen Kasten gegen den Pohlheimer Kevin Rennert sauber. Foto: Bär

. Nach zwei Siegen (2014 und 2015) und zwei Finalniederlagen (2016 und 2018) hat die SG Kinzenbach am Pfingstmontag zum dritten Mal den SWG-Kreispokal geholt. Für den Triumph im heimischen Cup sorgte in der 82. Minute Hakan Güngör, der im Anschluss an einen feinen Doppelpass per Flachschuss das goldene Tor zum 1:0-Erfolg über den FC TuBa Pohlheim - der weiter auf seinen ersten Pokaltitel warten muss - erzielte.

FC TuBa Pohlheim - SG Kinzenbach 0:1

»Wir hatten das glückliche Ende für uns, in dieser Saison hatten wir auch schon mal weniger Glück. Es war nicht unverdient, weil meine Mannschaft bis zum letzten Ball gekämpft hat, zumal einige Spieler auch angeschlagen in die Partie gegangen sind«, war Kinzenbachs Trainer Ingo Flechtner hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge und dachte dabei vor allem auch an einen Leistungsträger, der seit Jahren ein Eckpfeiler der SG ist, im Endspiel aber nicht dabei sein konnte: »Das Ding haben wir für Tommy Ried gewonnen, der heute morgen krankheitsbedingt absagen musste. Das zeigt, was das für eine Truppe ist. Ich habe nicht genug Hüte, die ich ziehen kann.« Rund 700 Zuschauer verfolgten den Höhepunkt des traditionellen Endspieltags, der vom TSV Lang-Göns und Kreisfußballwart Henry Mohr hervorragend organisiert wurde.

Wenngleich spannend, weil bis zum Abpfiff offen, bewegte sich das Duell der beiden Verbandsligisten insgesamt auf mäßigem Niveau mit vielen Längen und Ungenauigkeiten. Kein Vorwurf an die Teams, die in den vergangenen Wochen einige Englische Wochen zu absolvieren und dabei personell zahlreiche Ausfälle zu kompensieren hatten. Davon, dass TuBa angesichts von satten 24 Punkten Vorsprung auf die Kinzenbacher und nach zwei Dreiern in den Meisterschaftsspielen favorisiert in die 90 Minuten gegangen war, war auf dem Rasen nichts zu spüren. Die SGK und Pohlheim bewegten sich auf Augenhöhe. Die Highlights des ersten Durchgangs sind schnell erzählt. In der sechsten Minute tauchte Liridon Krasniq frei vor Kinzenbachs Keeper Nico Mohr auf, verzog jedoch. Auf der anderen Seite brauchte Mustafa Yaman beim Distanzversuch Güngörs ebenfalls nicht einzugreifen (15.).

Ansonsten stotterte der Motor bei den Offensivbemühungen hüben wie drüben merklich, woran sich auch im zweiten Abschnitt zunächst nichts änderte. Erst TuBa-Innenverteidiger Dominik Zeller verbuchte mit einem Kopfstoß die nächste Torannäherung (65.).

Heiße Schlussphase

Es war der Startschuss für das abschließende Viertel des Matches, das unterhaltsamer werden sollte. Das lag in der 68. Minute an Nicolas Anker, der aus der Ferne Mustafa Yaman zu einer Glanztat zwang. Eine Viertelstunde vor dem Ende bediente Ahmet Marankoz Kevin Rennert, der für die Pohlheimer das Netz lediglich von außen erschütterte. Derweil klärte Rennerts Mannschaftskollege Marius Klotz gegen Robin Sajonz zur Ecke (77.). 120 Sekunden darauf leistete sich Schlussmann Yaman einen Fehlpass, sodass TuBa-Routinier Gino Parson in den Zweikampf mit Anker musste, der dabei zu Boden ging. Eine klare Notbremse vor dem Sechzehner, doch Schiedsrichter Alexander Pächthold beließ es bei einer Gelben Karte für Parson.

Es folgten das besagte 1:0 durch Güngör und der Kampf der Elf von Coach Josef Jacob um den Ausgleich. Die SGK hatte nun Raum zum Kontern, wobei Anker die dicke Gelegenheit zum 2:0 verpasste (90.). Derweil flog in der Nachspielzeit ein weit geschlagener Ball von Mike Bathomene Richtung Strafraum der Kinzenbacher. Mohr eilte aus seinem Gehäuse, kam allerdings um Haaresbreite zu spät gegen Rennert, dessen Kopfball nicht ins Ziel fand. Der Cupgewinn der Flechtner-Mannen, gleich bedeutend mit der Berechtigung zur Teilnahme am Hessenpokal, war perfekt.

SG Kinzenbach: Mohr - P. Sajonz, Yener, Yildirim, Jörg - Schmidt, R. Sajonz - Güngör, Anker, Pantke (66. Alber) - Ersentürk.

FC TuBa Pohlheim: Yaman - Bathomene, Zeller, Chabou, Klotz - Hamann (83. Auvanis), Parson - Rennert, Basmaci (76. Cosby), Krasniq (87. Abrohom) - Marankoz.

Tor: 1:0 Güngö (82.). - Schiedsrichter: Pächthold (Staufenberg). - Zuschauer: 700.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos