09. August 2022, 17:21 Uhr

GSV top bei »Deutschen«

09. August 2022, 17:21 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Silber in der Staffel (von links): Maike Lang, Rafael Kurzawski, Irina Häcker und Tobias Luh. Foto: GSV

Gera (uri). Die Masters Schwimmer sind zurück! In Gera wurden die Deutschen Meisterschaften der Schwimmer auf den »Kurzen Strecken« ausgetragen. Mit 202 Vereinen, über 600 Teilnehmern und 1934 Einzelstarts waren die Meldezahlen fast wieder auf Vor-Corona-Niveau.

Mit dabei waren auch fünf Aktive aus der GSV-Masters Gruppe. Für zwei von Ihnen waren diese Meisterschaften Generalprobe für die in drei Wochen stattfindendenden Masters-Europameisterschaften in Rom.

Gleich im ersten Abschnitt gab es die ersten Medaillen des GSV zu feiern. Maike Lang, Rafael Kurzawski, Tanja Heinz und Tobias Luh gewannen in 2:13,79 mit der 4x50m Lage-Mixed-Staffel die Bronzemedaille.

Laura Klesen (AK25) verpasste mit guten 1:09,34 über 100m Freistil bei ihrem ersten Auftritt im GSV Team eine Top-Ten-Platzierung nur knapp. Tobias Luh wurde in 1:01,05 über 100m Freistil Deutscher Vizemeister in der AK35.

Maike Lang scheiterte evtl. an ihren hohen Ansprüchen und belegte über 100m Rücken in der AK25 trotz ansprechender 1:14,02 nur Platz vier. Um knappe 4/10 Sekunden verpasste Tanja Heinz (AK 50) in 0:33,01 den Meistertitel und wurde ebenfalls Deutsche Vizemeisterin. Maike Lang wurde auf der gleichen Strecke mit neuer Bestzeit in 0:31,86 Fünfte.

Der zweite Wettkampftag im Osten Thüringens begann für das GSV-Team mit den 50m Freistil. Nach einer schwierigen Saisonvorbereitung und zuletzt eher durchwachsenen Trainingsleistungen zeigte Irina Häcker (AK40), dass sie im Wettkampfmodus immer in der Lage ist, eine Schippe draufzulegen. Mit 0:29,71 holte sie in der AK40 die Bronzemedaille. Nachdem er mit seiner Zeit über 100m Freistil trotz der Silbermedaille nicht ganz zufrieden war, konnte Tobias Luh mit einem weiteren dritten Platz und einer sehr guten Zeit von 0:27,60 im Freistilsprint vollauf überzeugen. Rafael Kurzawski (AK40) rundete die erfreulichen Leistungen mit guten 0:29,41 und einem achten Platz ab.

Die 4x100m Lagen Staffel schloss mit der Vizemeisterschaft den Vormittagsabschnitt für den GSV ab. Maike Lang, Rafael Kurzawski, Tobias Luh und Irina Häcker bildeten dabei das GSV-Quartett und erhöhten die GSV Halbzeitbilanz damit auf sechs Podestränge. Der nächste Abschnitt wurde von der 4x50m Freistil-Mixed-Staffel eingeläutet. Rafael Kurzawski, Tobias Luh, Irina Häcker und Maike Lang gewann in 1:55,15 eine weitere Silbermedaille für den GSV.

Rafael Kurzawski (AK40) belegte in 0:36,82 über 50m Brust den siebten PLatz. Die längste Strecke, die bei diesen Meisterschaften geschwommen wurde, waren die 200m Freistil und 200m Lagen. Maike Lang (AK25) und Tobias Luh (AK35). Beide gewannen über 200m Freistil weitere Bronzemedaillen. Maike Lang (AK25) mit 2:19,95 und Tobias Luh (AK35) mit 2:18,55.

Am letzten Wettkampftag gab es nur einen Veranstaltungsabschnitt, in dem die GSV-Masters aber erneut einige Medaillenchancen hatten. Zu früher Stunde sprintete Maike Lang über 50m Rücken in 0:33,76 zu einer weiteren Vizemeisterschaft. Nur wenig später sorgte sie mit 2:42,88 über 200m Lagen für eine weitere Bronzemedaille für den GSV.

Den Abschluss dieser Meisterschaften bildete die 4x100m Freistilstaffel mixed. Rafael Kurzawski, Tobias Luh, Irina Häcker und Maike Lang gewannen wie schon in der 4x50m Freistil in 4:18,39 eine Silbermedaille.

Mit insgesamt zwölf Medaillen bei 17 Starts war die kleine GSV-Mastersmannschaft bei diesen Deutschen Titelkämpfen äußerst erfolgreich.



0
Kommentare | Kommentieren

Mehr zum Thema

Bilder und Videos