16. Oktober 2022, 18:49 Uhr

Blitzstart reicht nicht

16. Oktober 2022, 18:49 Uhr
PBH
Noah Drescher startet vom Punkt aus die Aufholjagd für den VfB Wetter. Heuchelheims Keeper Tim Balser streckt sich vergebens, die Kugel schlägt unhaltbar im Netz ein. Foto: PeB

Heuchelheim (mol). Trotz eines Blitzstartes und einer 2:0-Führung nach elf Minuten haben die Turn- und Sportfreunde aus Heuchelheim am Samstagabend in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg keinen Sieg bejubeln dürfen. Im Verfolgerduell des bisherigen Zweiten gegen den Vierten kamen die Gäste vom VfB Wetter nach dem frühen Rückstand stark zurück und sicherten sich am Ende noch das 2:2-Unentschieden, was insbesondere Tabellenführer FC Burgsolms wohlwollend zur Kenntnis genommen haben dürfte.

TSF Heuchelheim - VfB Wetter 2:2

»Unter dem Strich geht das Remis durchaus in Ordnung. Wir sind super in die Partie gestartet, Wetter ist danach richtig gut zurückgekommen. Wir sind dann spät nochmal aufgewacht, und wenn man sich die Chancen der Schlussphase betrachtet, so wäre ein Heimsieg natürlich auch nicht unverdient gewesen«, berichtete der Heuchelheimer Sprecher.

Die Anfangsphase gehörte komplett den Weiß-Blauen, die bereits nach acht Minuten in Führung gingen. Nach einer Kombination über Sebastian Umsonst und Nico Städele fand die Kugel Malte Simon, der flach zum 1:0 einschoss. Und nur 180 Sekunden später war Torjäger Michael Rohde zur Stelle und netzte im Anschluss aus einer Ecke bereits zum 2:0 ein. Vielleicht wäre die Entscheidung kurz darauf schon gefallen gewesen, hätte ein VfB-Verteidiger nicht in letzter Sekunde gegen den einschussbereiten Rohde das 0:3 verhindert. So kam Wetter wenig später in die Partie zurück. Nachdem Hendrik Vaupel gefoult worden war, verwandelte Noah Drescher (22.) den fälligen Elfmeter sicher zum 1:2-Anschlusstreffer.

Aluminium steht Heimsieg im Weg

Danach tat sich in Heuchelheim vor den Toren lange, lange Zeit gar nichts. Doch die Schäfer/Drescher-Elf erarbeitete sich spätestens in Hälfte zwei ein klares optisches Übergewicht und versuchte, Druck aufzubauen. Und so war der 2:2-Ausgleich, der dem freistehenden Max Brunet (70.) gelang, durchaus verdient. Erst in der Schlussphase wachten die Gastgeber nochmal auf und hätten sich den Heimsieg bei guten Chancen noch sichern können. Doch ein Versuch von Malte Simon landete nach 80 Minuten an der Querlatte, der Schuss des eingewechselten Hannes Euler nur am Pfosten. Und weil ein Verteidiger Wetters in der Schlussminute noch für den geschlagenen VfB-Keeper Philipp Kirchhain auf der eigenen Torlinie rettete, blieb es am Ende beim Remis.

TSF Heuchelheim: Balser - Umsonst, Krah, Kreiling, M. Simon, J. Simon, Baier, Kiesswetter, Ferdek, Rohde, Städele - Einwechselspieler: Schmitz, Auriga, Euler, Schmidt, Mehari, Kaus, Jacob.

VfB Wetter: Kirchhain - Brunet, Nehls, Vaupel, Brössel, Bettelhäuser, Dempt, Gröb, Gehrmann, Drescher, Braun - Einwechselspieler: Diehl, Säger, Lorenz, Schmidt, Muth, Cin, Arsenio Sabino.

Tore: 1:0 M. Simon (8.), 2:0 Rohde (11.), 2:1 Drescher (22.), 2:2 Brunet (70.). - Schiedsrichter: Welke (Wetzlar). - Zuschauer: 100.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos