Anzg

»Baum in Griff bekommen«

Unverhoffte Pause für die Verbandsliga-Fußballer der SG Kinzenbach, deren Partie letzten Sonntag gegen die SG Walluf kurzfristig auf Wunsch der SG abgesagt wurde. Morgen (15 Uhr) müssen die Ried, Ersentürk, Keller und Kollegen zum FV Breidenbach.
20. Mai 2022, 18:43 Uhr
RBI

Unverhoffte Pause für die Verbandsliga-Fußballer der SG Kinzenbach, deren Partie letzten Sonntag gegen die SG Walluf kurzfristig auf Wunsch der SG abgesagt wurde. Morgen (15 Uhr) müssen die Ried, Ersentürk, Keller und Kollegen zum FV Breidenbach.

FV Breidenbach - SG Kinzenbach (Sonntag, 15 Uhr)

Diese Absage hat der SG nicht nur die Punkte gekostet, sondern auch Ärger bei den Vereinen hervorgerufen, die noch in Abstiegsgefahr sind. Denn die unverhofften drei Zähler für die ebenfalls gefährdeten Wallufer benachteiligen zum Beispiel den Tabellennachbarn FC Cleeberg, der noch nicht gerettet ist.

»Ich kann den Unmut verstehen, aber wir hatten nach einem erneuten Corona-Fall am Samstagabend nur neun Spieler insgesamt und davon zwei Torhüter zur Verfügung. Da wir keine zweite Mannschaft und A-Jugend haben, machte es keinen Sinn zu spielen, und Walluf wollte keine Spielverlegung«, erläutert Ingo Flechtner, der seinen Chefcoach Oliver Dönges in dieser Woche noch vertrat. Außerdem wollte die SG am Mittwoch im SWG-Kreispokal-Halbfinale bei der FSG Lumda/Geilshausen antreten, wo mit großer Mühe ein 7:6-Erfolg nach Elfmeterschießen beim Vertreter der KOL-Aufstiegsgruppe Süd gelang und Torwart Niko Mohr als Feldspieler eingesetzt werden musste.

Morgen zum Tabellensechsten aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf fahren die Kinzenbacher mit zwölf Feldspielern, da es im Pokal keine weiteren Verletzte gab und Marius Jörg und Emre Yener aus dem Urlaub zurück sind. »Breidenbach hat eine gute Mannschaft, aber wir müssen vor allem Felix Baum in den Griff bekommen, der ist ein Schlitzohr und Klassekicker«, fordert Flechtner und denkt an das Hinspiel, in dem man sich 3:3 trennte.

Da erzielte der Torjäger, der zusammen mit Johannes Burk den FV auch coacht und im Liga-Ranking mit 20 Treffern auf Platz vier liegt, alle drei Treffer für seine Mannschaft. Wenn der angeschlagene Henrik Keller spielen kann, kommt es zum Duell der Torjäger, denn der Kinzenbacher hat bisher nur ein Tor weniger als Baum auf dem Konto. »Wir wollen uns gut verkaufen und möglichst einen Punkt mitnehmen, um unseren einstelligen Tabellenplatz zu halten«, so FlechtnersZielsetzung.

Aufgebot der SG Kinzenbach: N. Mohr, Flechtner, Yildirim, Jörg, Yener, Ersentürk, Schmidt, Alber, Pantke, Akin, Ried, P. Sajonz, Nicolai, Keller.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport_test/anzg/baum-in-griff-bekommen;art5093,810451

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung