15. Mai 2017, 20:06 Uhr

Ausgebüchste Tiere gefährden Autofahrer

15. Mai 2017, 20:06 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Ob Kühe, Schafe, Pferde oder andere Arten: Tiere sorgen immer wieder für Einsätze der Polizei. Mal ist es ihr Freiheitsdrang, der sie leitet, mal ein unbedarfter Besitzer, der die Stallungen und Weiden nicht ordnungsgemäß gesichert hat. In Ortenberg hatten sich junge Rinder am Sonntagmorgen bei Effolderbach selbstständig gemacht. Da durch die umherlaufenden Tiere eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer bestand, wurden die Nutzer der Bundesstraße 275 bei Konrandsdorf über eine Radiowarnmeldung über die Tiere informiert. Diese konnte zurückgenommen werden, nachdem die Tiere etwa eine Stunde später von ihrem Besitzer eingefangen worden waren.

In Gedern mussten die Besitzer ihrem ausgebüchsten Kälbchen in Ober-Seemen wieder auf die Weide helfen. Einem Passanten war das Tier aufgefallen, welches durch den Zaun geschlüpft war. Auch in Wölfersheim hatten sich Tiere selbstständig gemacht. Eine Radiowarnmeldung wies auch hier die Verkehrsteilnehmer in der Nacht zum Montag auf die Gefahr auf der B 455 bei Melbach hin. Einige Rinder hatten sich möglicherweise als Folge des schweren Gewitters von einer Weide entfernt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos