25. September 2022, 19:27 Uhr

Vom Umgang mit Dämonen

25. September 2022, 19:27 Uhr
Avatar_neutral
Von Jutta Schuett-Frank
Berndt Schulz las aus subtilen Erzählungen. FOTO: SF

In der ehemaligen Synagoge in Kest-rich wurde es gespenstig, als am Freitag der Kultur-Sommer Mittelhessen die Geister tanzen ließ. »Vom Umgang mit Dämonen« hieß die gut besuchte Veranstaltung, bei der schaurig schöne Filmsequenzen mit erlesenen Texten kombiniert wurden.

Als die Geister aus dem Nebel auftauchten, bekamen auch die Hartgesottenen Gänsehaut. Wildschwein-Scheuchen, die ein Kartoffelfeld in der Gemarkung Feldkrücken bewachten, ließen Gruseliges erwarten. Und es kam noch Schauriger, als der Filmemacher Claus Schwing aus Ulrichstein die Dämonen in Schloss Eisenbach zum Geistertanz bat. Zum Gruseln war auch das Video über die Untoten, die auf dem Totenköppel ihr schauriges Unwesen trieben.

Strukturiert wurden die gruseligen Filmsequenzen von Berndt Schulz, Schriftsteller aus Holzburg in der Schwalm. Er setzte das Thema mit anspruchsvollen literarischen Erzählungen in subtiler Form um. Diese Erzählungen sind Ausdruck seiner These: Geister und Dämonen werden zwar regelmäßig ausgetrieben - aber wohin gehen sie? »Sie verschwinden ja nicht. Sie nisten sich in unseren Paarbeziehungen ein und verführen uns zu bizarren Verhaltensweisen. Und sie tauchen in unseren Träumen und Albträumen auf. Auch wenn wir also glauben, die Dämonen ausgetrieben zu haben - sie sind da«, so die These.

Zum Schluss sorgten die beiden Kulturschaffenden nochmals für Gänsehaut. Ein Film über die nächtlichen Maskenumzüge in Herbstein ließ das Publikum erschaudern. Eine im wahrsten Sinne des Wortes spannende Begegnung in Wort und Bild mit einer nicht immer sichtbaren Welt ging damit zu Ende.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos