08. August 2022, 21:21 Uhr

Unterwegs auf Schusters Rappen

08. August 2022, 21:21 Uhr
Avatar_neutral
Von Dieter Graulich
Die Mannschaftsführer bei der Siegerehrung. FOTO: AU

»Endlich ist es wieder soweit, dass wir unser traditionelles Sternwandertreffen nach zweijähriger Abstinenz wieder feiern können«, sagte Bürgermeister Edwin Schneider am Sonntagmittag in seiner Begrüßung beim 24. Sternwandertreffen der Stadt Ulrichstein um den »Erwin-Horst-Gedächtnispokal« im Festzelt am Dorfgemeinschaftshaus in Feldkrücken.

Dank sagte er dem Schützenverein und der Feuerwehr, dass die Kirmes nach zwei Jahren der Corona-Unterbrechung wieder stattfindet und dass diese Zeltkirmes weitergeführt wird.

Mit der Kirmes findet in diesem Jahr auch wieder das Sternwandertreffen der Stadt Ulrichstein statt, das sich auch hervorragend in die Veranstaltungen der beiden Stadtjubiläen in diesem Jahr einreiht, denn Hessens höchstgelegene Stadt feiert in diesem Jahr 675 Jahre Stadtrechte und - wie alle Gemeinden in Hessen - 50 Jahre Großgemeinde, weil vor 50 Jahren die Gebietsreform durchgeführt wurde.

Ein Fest hierzu war bereits im Juni das Bergmähwiesenfest ebenfalls in Feldkrücken, das von der Stadt Ulrichstein und dem Amt für Wirtschaft und dem ländlichen Raum des VBK veranstaltet wurde. Auch hier haben alle Feldkrücker Vereine großes geleistet und mit der Durchführung und der hervorragenden Bewirtung gezeigt, dass sie Großveranstaltungen meistern können.

Auf das Sternwandertreffen eingehend, wies Schneider darauf hin, dass seit nunmehr über acht Jahren der ehemalige Bürgermeister und Ehrenbürgermeister Erwin Horst verstorben ist, der auch Initiator des Sternwandertreffens war. Deshalb wird auch der Wanderpokal zum Gedenken an Erwin Horst seit dem Jahr 2014 als »Erwin-Horst-Gedächtnispokal« genannt.

Die Freiwillige Feuerwehr Feldkrücken hatte sich frühzeitig für die Ausrichtung des Sternwandertreffens anlässlich des 90-jährigen Feuerwehrjubiläums beworben, und der Magistrat hatte diesem Antrag schnell zugestimmt, denn der 90. Geburtstag einer Feuerwehr sei ein gebührender Anlass für diese Traditionsveranstaltung.

Vereinsgemeinschaft und Kölzenhain vorn

Edwin Schneider zog dann ein Resümee nach zwei Jahren Pause: »256 Teilnehmer und 2608 erwanderte Kilometer zeigen, dass gerne gewandert wird und die Veranstaltung auch zur 24. Ausrichtung immer noch gut angenommen wird.« Nur im Jahr 2012 und im Vorjahr sei die Teilnehmerzahl mit 336 und 341 höher gewesen. Erneut hatte Ulrichstein am Sonntag wieder zehn Stadtteile, denn Langwasser hatte eine eigene Wandergruppe. Auch aus den Nachbarorten Sellnrod, Rainrod und Breungeshain waren insgesamt 30 Wanderer nach Feldkrücken gewandert, um im Festzelt einen schönen Nachmittag zu verbringen.

Spannend dann die Siegerehrung. Bei der Vereinswertung siegte die Vereinsgemeinschaft Ulrichstein deutlich, die mit 58 Teilnehmern 638 Kilometer erwandert hatte. Platz zwei ging an Bobenhausen II 46/552. Auf den weiteren Plätzen folgten: Unter-Seibertenrod 32/384, Kölzenhain 37/307,1, Helpershain 23/276, Wohnfeld 39/253,5 und Ober-Seibertenrod 21/197,4. Die Vereine erhielten jeweils einen Pokal, und für die drei Erstplatzierten gab es Geldpreise.

Die Stadtteilwertung und damit den Erwin-Horst-Gedächtnispokal sicherte sich das benachbarte Kölzenhain mit einem Teiler von 2,13. Die Wertung errechnet sich aus den Wanderpunkten, die durch die Einwohnerzahl geteilt werden. Lohn für diese Leistung war der begehrte Wanderpokal und 30 Liter Bier, gespendet vom Stadtoberhaupt. Durch die Einbeziehung der Einwohnerzahlen in die Wertung ergab sich bei der Stadtteilwertung dann eine andere Reihenfolge. Diese lautete wie folgt: 2. Unter-Seibertenrod/2,01, 3. Bobenhausen II/ 1,41, Wohnfeld/1,17, Helpershain/0,97, Ober-Seibertenrod/0,83 und Ulrichstein/0,62.

Schneider wies darauf hin, dass im nächsten Jahr das Sternwandertreffen zum 25. Mal stattfindet und Bewerbungen für die Ausrichtung schriftlich an den Magistrat gerichtet werden können.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos