10. Juni 2022, 21:10 Uhr

Gemüse beim Wachsen zusehen

10. Juni 2022, 21:10 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die beiden Vorstände der Raiffeisenbank Kirtorf eG Axel Jost (l.) und Frank Rechmann (r.) zusammen mit Kindern der Krabbelgruppe sowie der Erzieherin Rosi Laudenbach (2. von links) und Kita-Co-Leiterin Daniela Pfeil. FOTO: PM

Es grünt und blüht in der Kindertagesstätte in Kirtorf. Der Grund ist das Hochbeet, welches von der Raiffeisenbank Kirtorf eG an die evangelische Kindertagesstätte »Unterm Regenbogen« gespendet wurde. Mit diesem Spendenprojekt will die Bank die nachhaltige Bildung und Entwicklung der Kinder schon im frühen Alter unterstützen.

Die Zukunft der Jüngsten ist die Zukunft nachfolgender Generationen. Um sie auf ein umweltfreundliches, nachhaltiges Morgen vorzubereiten, hat die Raiffeisenbank Kirtorf ein qualitativ hochwertiges Hochbeet im Wert von rund 440 Euro an die Kindertagesstätte »Unterm Regenbogen« gespendet.

Die Hochbeete erfüllen dabei einen ganz bestimmten Zweck. Die Kinder kommen durch die praktische Beschäftigung mit den Beeten in den Genuss, Gemüsesorten und Kräutern beim Wachsen zuzusehen und sie mit allen Sinnen wahrzunehmen. Sie erleben hautnah und anschaulich, wie verantwortungsvoll erzeugte Lebensmittel entstehen und nach der Ernte gesund und lecker zubereitet werden können.

Da das Hochbeet im Komplett-Set mit Erde, Sämereien und umfassendem Informationsmaterial an die Kindertagesstätte übergeben wurde, konnte direkt nach dem Aufbau mit dem Befüllen begonnen werden. Mit großem Eifer machten sich die Kinder mit den Erziehenden daran, die ersten Samen einzusetzen. Schon jetzt wachsen Pfefferminz-, Tomaten- und Erdbeerpflanzen, und alle Beteiligten freuen sich auf die Ernte in ein paar Wochen. Das Geld, mit dem die Hochbeete finanziert wurden, stammt aus dem Spendenerlös der Gewinnsparlotterie der Volksbanken und Raiffeisenbanken. Bankkunden, die am Gewinnsparen teilnehmen möchten, kaufen über ihre Volksbank Raiffeisenbank Lose im Einzelwert von fünf Euro. Davon werden vier Euro gespart, während ein Euro als Spieleinsatz dient.

Da das Gewinnsparen einen sozialen Auftrag verfolgt, werden 25 Cent des Spieleinsatzes zur Unterstützung gemeinnütziger Institutionen und Einrichtungen im Einzugsgebiet der jeweiligen Volksbank und Raiffeisenbank verwendet. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als fünf Millionen Euro durch die Gewinnsparer zusammen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos