29. Juni 2022, 21:57 Uhr

Drei Tote bei Einsätzen geborgen

29. Juni 2022, 21:57 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Ehrungen bei der Feuerwehr, v. li.: Vorsitzender Torsten Blenk, Peter Metz, Peter Grunwald, Heinrich Raab. FOTOS: PM

Auf stattliche 33 Einsätze im vergangenen Jahr blickte die Feuerwehr Kirtorf-Mitte nun zurück. Die Zahl nannte Wehrführer Horst Köhler bei der Hauptversammlung in der Gleentalhalle. Über 40 Mitglieder begrüßte Vorsitzender Torsten Blenk in der Zusammenkunft.

Er verwies im Jahresbericht auf Aktivitäten des 278 Mitglieder zählenden Feuerwehrvereins. Nachdem im Jahre 2020 sämtliche Aktivitäten der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen sind, kam es ab Mitte letzten Jahres aufgrund des Impffortschritts zu Lockerungen. So konnte zu einer ungewöhnlichen Zeit im Oktober die Jahreshauptversammlung durchgeführt werden.

Auch in diesem Jahr konnte die Jahreshauptversammlung wegen der rasenden Ausbreitung der Omikron-Welle nicht wie gewohnt im März, sondern erst später stattfinden. Aufgrund der in Kraft getretenen Lockerungen konnte nach langer Zeit erstmals wieder ein Feuerwehrfest in Leusel besucht werden. Zudem besucht man den Stadtfeuerwehrtag Homberg.

Wehrführer Köhler berichtete von 33 Einsätzen im Vorjahr. Sie gliederten sich in 20 Hilfeleistungen, zehn Brandeinsätze und drei Brandschutzerziehungen/Brandschutzaufklärungen. Besonders war ein Verkehrsunfall hervorzuheben, bei dem die Feuerwehr Homberg mit dem Rüstwagen hinzu alarmiert wurde, um die Bergung durchführen zu können. Auch ein Notfallseelsorger wurde hinzugezogen. Insgesamt hatte man es im Jahr 2021 mit sieben verletzten Personen und drei Toten zu tun. Dabei wurde ein Feuerwehrmann verletzt.

Zu Anfang des Jahres bot man Onlineübungen an. Insgesamt 17 Übungen wurden ab Juli unter Corona-Bedingungen durchgeführt. Bei Übungen und Einsätzen waren das Einhalten von Abständen und das Tragen des Mund-Naseschutzes Pflicht, sagte Köhler. Es fanden zwei Brandschutzerziehungen mit der Schule statt. Eine Brandschutzaufklärung galt den Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte.

Über die Aktivitäten der neunköpfigen Jugendfeuerwehr berichtete Jugendfeuerwehrwart Florian Gonka. Sie verzeichnete im Vorjahr fünf Abgänge und vier Zugänge. Man machte zwölf Übungen.

Nach dem Kasssenbericht des Rechners wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Bei den Wahlen wurde Horst Köhler als Wehrführer und Patrick Wolf als 2. Stellvertretender Wehrführer gewählt. Helmut Meß und Horst Hofmann sind nun Kassenprüfer. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Valeri Fink, Dennis Raab und Peter Metz geehrt. Für 40-jährige Vereinstreue waren dies Peter Grunwald, Jürgen Merkel, Gerhold Balzer, die Raiffeisenbank Kirtorf, Ortwin Senftner, Heinrich Raab und Peter Wallenstein. Jan Mika Salzmann und Luca Marcel Korell wurden zu Feuerwehrmännern befördert, Jugendfeuerwehrwart Florian Gonka erhielt die Ernennungsurkunde.

Bürgermeister Andreas Fey dankte für das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute. Er ist auch aktiv in der Einsatzabteilung. Elke Schneider dankte für das DRK Kirtorf für gute Zusammenarbeit, insbesondere bei Übungen. Stadtbrandinspektor Heino Becker gab einen Überblick über das Feuerwehrwesen auf Stadtebene. Er wies auf die Großübung und die Versammlung der Kirtorfer Wehren am 17. September in Arnshain hin.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos