04. Januar 2019, 21:53 Uhr

Am Sonntag wird der Springerzug versteigert

04. Januar 2019, 21:53 Uhr
Avatar_neutral
Von Dieter Graulich

Es ist einer der ungewöhnlichsten Fastnachtsumzüge im Land. Das fängt schon bei der Versteigerung an: Wer am meisten Geld bietet, ist die Nummer eins beim Springerzug in Herbstein. Am Rosenmontag muss der sogenannte Bajazz dann viel Kondition mitbringen. Die Herbsteiner Fastnacht ist weit über die Grenzen des Vogelsbergkreises und Hessens hinaus bekannt. Höhepunkte der närrischen Kampagne sind in diesem Jahr der Maskensprung mit Nachtumzug am Samstag, dem 26. Januar, ab 18 Uhr und am Rosenmontag, 4. März, ab 10.11 Uhr der Umzug mit dem Springerzug.

In der letzten Woche wurden nun im gesamten Stadtbereich große Hinweistafeln aufgestellt, die mit den Traditionsfiguren der Fastnachtsvereinigung Herbstein (FVH) auf das Großereignis aufmerksam machen sollen. So steht beim Statt-Museum der Strohbär und in der Hessenstraße warten das Tiroler Pärchen sowie der Storch.

An den Stadteingängen aus Lauterbach und Altenschlirf her kommend, weisen zwei Tafeln speziell auf das närrische Wochenende hin. Dieses beginnt am Samstag, dem 2. März, um 19.11 Uhr mit Maskerade, Maskenball und mehr im Haus des Gastes. Am Sonntag folgen ab 14.11 Uhr der Kindermaskenball und ab 20.11 Uhr die närrische Disco-Nacht im Haus des Gastes.

Am folgenden Rosenmontag startet um 10.11 Uhr die Straßenfastnacht am FVH-Vereinsheim mit Bajazz und Springern zum traditionellen Rosenmontagsumzug durch die Straßen. Ab 14.11 Uhr folgt der Rosenmontagsball im Haus des Gastes und abends die zweite närrische Disconacht im Vereinsheim des FVH.

Startschuss ist an diesem Sonntag, 6. Januar, um 15.11 Uhr mit der traditionellen Versteigerungsversammlung im Haus des Gastes. Neben der Rolle des Bajazz werden am Sonntag auch die Rollen der sechs Pärchen versteigert, darunter das Tiroler Pärchen in Reihe eins. Das sind ebenso tanzende und springende Akteure in dem Karnevalszug. Jedes Pärchen zahlt meist zwischen 500 und 3000 Euro für den Zuschlag. Alles in allem kamen bei der Versteigerung im vergangenen Jahr für sämtliche Posten und Positionen 7882 Euro zusammen. Der Bajazz trägt ein buntes Gewand und eine goldene Krone auf dem Kopf. Die Tradition brachten im 17. Jahrhundert Tiroler Steinmetze mit nach Herbstein, die Restaurationsarbeiten an der Stadtmauer vornahmen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos