21. April 2022, 20:26 Uhr

Buntes Treiben startet mit der Froschparade

21. April 2022, 20:26 Uhr
MEB
Auch Luckys Ziegen aus Burkhards sind bei der Froschparade am Sonntag wieder dabei. Archivfotos: co

Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause finden am Sonntag, 24. April, endlich wieder die Froschparade, der Gärtnermarkt und das Kinderfest statt.

Auftakt um 11 Uhr

Den Auftakt des bunten und bereits traditionellen Familiensonntags bildet die Froschparade um 11 Uhr, die vom Schloss aus durch die Altstadt, die Vorstadt und die Bahnhofstraße bis zum Platz vor der Sparkasse Oberhessen zieht. Dort stellt Johannes Welbrink vom Gewerbe- und Verkehrsverein Büdingen die Mitwirkenden vor.

»Die Froschparade ist seit jeher ein großer Anziehungspunkt für die Büdinger und ihre Gäste aus der gesamten Region. Sie bildet den Startschuss für einen fröhlichen Tag für Kinder, Eltern und Großeltern. Ich bin immer wieder begeistert, wie fantasievoll und ideenreich die Frösche bei den einzelnen Zugnummern gestaltet und geschmückt sind«, freut sich der neue Rathauschef Benjamin Harris auf diese erste große Veranstaltung in Büdingen seit dem Beginn der Pandemie vor über zwei Jahren. Harris dankt allen Mitwirkenden, die zum guten Gelingen der drei großen Einzelevents - Gärtnermarkt, Froschparade und Kinderfest - beitragen. »Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und die Bürger und die Besucher einen schönen Tag in Büdingen verbringen können«.

Mit der bunten Parade feiern die Büdinger ihr inoffizielles Wappentier, das auch an vielen Häuserwänden der Altstadt prangt. Sie besteht aus kreativ verkleideten Fußgruppen und geschmückten historischen Traktoren.

Alle machen mit

Der Frosch taucht in den verschiedensten Variationen und Dekorationen auf. Mit dabei sind die Kitas der Stadt, Büdinger Vereine, Institutionen und Geschäftsleute, außerdem Gäste wie Luckys Ziegengespann aus Schotten-Burkhards, sodass sich zahlreiche bunte Zugnummern aneinanderreihen - und immer spielt der Frosch eine wichtige Rolle dabei. Musikalisch begleitet wird die Parade vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr und von der Büdinger Drumband. Die Geschichte vom Büdinger Frosch ist schon sehr alt. Sie erzählt davon, dass die quakenden Tiere einst eine frisch geschlossene damals noch gräfliche Ehe fast zum Scheitern gebracht hätte, denn die junge Braut fühlte sich des Nachts massiv vom lauten Gequake der Frösche im Seemenbach, der direkt am Schloss vorbeiführt, gestört. Glücklicherweise fand ihr Graf Abhilfe und die junge Ehe war gerettet. Allerdings rührt daher auch der Spitzname der Bürger des Städtchens: Sie sind als »Beuringer Frääsch« in der Region bekannt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos