13. März 2023, 19:41 Uhr

Klima-Kleber sollen 2800 Euro zahlen

13. März 2023, 19:41 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Aktivisten der »Letzte Generation« kleben sich aus Protest an der Straße fest. ARCHIVFOTO: DPA

Wiesbaden - Die Polizei in Hessen stellt Klimaaktivisten wegen ihrer Klebeaktionen die Kosten für die Einsätze der Beamten in Rechnung. Alle Umstände der Einsätze würden von Anfang bis Ende dokumentiert und dabei vor allem die Zahl der aufgebrachten Stunden der eingesetzten Polizisten sowie der benötigen Einsatzmittel erfasst, teilte das Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden mit. Daraus ergebe sich dann regelmäßig eine Kostentragungspflicht einzelner Personen.

In Hessen seien bislang 13 Personen, die im Zusammenhang mit Festklebeaktionen stehen, Kosten für polizeiliche Amtshandlungen in Rechnung gestellt worden, berichtete das Innenministerium. Die Kosten der Einsätze hätten sich dabei auf rund 2800 Euro belaufen. Darüber hinaus gebe es weitere sieben Verfahren, bei denen die Kosten derzeit erhoben werden. Bei den Aktionen hatten sich die Aktivisten etwa auf einer Straße festgeklebt, um den Verkehr zu blockieren.

Auch im Rahmen der Einsätze im Dannenröder Forst sowie dem Fechenheimer Wald wurden nach Angaben des Ministeriums Kostentragungspflichten einzelner Personen in Rechnung gestellt. Zuständig ist für die Prüfung und Erhebung der Gebühren ist das hessische Polizeipräsidium für Technik. dpa



0
Kommentare | Kommentieren

Mehr zum Thema

Bilder und Videos